mein pedelecblog (4)

Diesmal bei schönstem Herbstwetter eine recht lange Tour (ca. 25 km), bei der ich zwei „Gleichgesinnte“ an der Saar traf. Sie mit einem Kettler, wie ich, aber gekauft, er mit einem Flyer, dem Mercedes unter den Pedelecs. Er – typischer Saarländer, voller Ratschläge, und Verbesserungsvorschläge, etwa, dass ich den falschen Sattel habe, aber beide begeistert von der neuen Art des Fortbewegens.
Die Tour verlief von Bous, Traubenweg, über Völklingen Welterbe, Wehrden, Saarradweg, Bous B51, dann wieder hoch nach Hause.

Doch heute stellten sich einige Mängel an diesem Fahrrad ein: inkonstante Unterstützung, d.h. man musste schon mal ohne Akku treten, was am Berg (hoch nach Bous) sehr schweißtreibend war. Da hätte ich auch mein klassisches Fahrrad nehmen können, das sicher schon böse mit mir ist. Dann ratternde Kette, was wohl ein Schwachstelle ist, sie sollte man wohl nach 2-3000 km austauschen. Auch wäe wohl ein 12 Ah-Akku besser…
Nach dem erneuten Starten des Schaltelements waren dann die Mängel so nicht  mehr erkennbar, aber da war ich auch schon oben… Wohl doch eine Art Wackelkontakt?