mein pedelecblog (6)

Mal außer der Reihe: Die „neue Art des Fortbewegens mit Hilfe von Elektro-Energie und Muskelkraft, eben mit dem Pedelec oder Elektrofahrrad – darüber läßt sich nachdenken. Wenn ich an meine Einsätze in China zurückdenke, diese Unmenge von Elektrofahrzeugen (hier mehr Scooter als Bikes), so wurde hier schon was vorweg genommen, klar, dort war auch Autos meist als riesige Dreckschleudern unterwegs, aber die schiere Menge der beliebten Elektroroller überzeugte. Warum nicht auch hier? Es macht sich doch die Einsicht breit, dass mit dem Auto sowohl im Nah- als auch im Fernverkehr keine richtige Wirkung mehr zu erzielen ist. Parkplatznot, Stau, Unmenge der Autos, Baustellen und vieles mehr, abgesehen vom Spritpreis, das sind alles Gegenargumente. Viele kleine Fahrten ließen sich ohne Probleme, wenn man mal von der Wetterabhängigkeit absieht, mit so einem Pedelec lösen. Ich kan jetzt schon sagen, dass ich Autofahrten eingespart habe. Allerdings – was sagt die mächtige Autoindustrie dazu? Immerhin scheint sie auf kleinere sog. Citycars oder auf das Carsharing umsteigen zu wollen. Okay, aber wenn der Absatz der „richtigen“ Autos tatsächlich zurückgeht, dann werden sie wohl nicht mehr so fortschrittsbegeistert sein.
Also: ich sehe es als eine Chance, ein bißchen weg vom Auto zu kommen.