Strom tanken

Die Gemeinden des Saarlandes scheinen sich in einer Frage einig und sich darin übertreffen zu wollen: der Frage, wie und wo man seine Akkus aufladen kann. Denn vor einigenTagen stand die Meldung über eine neue Stromtankstelle  in der Gegend um Saarlouis in der Zeitung, heute das gleiche in einer anderen Gemeinde mit der Möglichkeit, die Akkus von drei Pedelecs simultan aufladen zu können . Die Gemeinden und ihre Bürgermeister stehen gut da (in der Zeitung).

Gut so, doch was bringt das wirklich, in Anbetracht der leistungsfähigen Akkus von heute mit Reichweiten von über 100 km? Was bringt es für die heiß diskutierte Pendlerproblematik? Die Pendler bekommen ja eigentlich nur als Fahrer in einem Umkreis von maximal 20 km Bedeutung.

Die Zielgruppe sind wohl die von weither gereisten Tourfahrer, die nach 90-100 km nach einem neuen Stromstoß dürsten, doch ist das gerade im Saarland kein Massenproblem. Es wäre mal interessant zu wissen, wie diese Tankstellen, die ja die klammen Gemeinden auch Geld gekostet haben, angenommen werden, und wie die statistische Nutzung derselben etwa nach einem halben Jahr ist. ADFC – wäre das was für Euch?

Nichts liest man aber weiterhin in den Zeitungen darüber, wie die Pendler gesteuert auf das Pedelec gesetzt werden könnten, obwohl nur das die Fahrt zum Arbeitsplatz (mit Ladestation; hier wäre sie nötig) sehr zugunsten das Fahrrades mit allen Vorteilen lösen könnte.

Man hört auch dazu nichts vom ADFC!